Jumeirah Frankfurt

Eins mit der Welt


Die Jumeirah Hotels & Resorts sind berühmt für ihre aufsehenerregenden Bauten an paradiesischen Orten. Zu der exklusiven, an Luxus nur schwer zu übertreffenden Kette gehört unter anderem das spektakuläre Burj Al Arab, aber auch Häuser auf den Malediven, in Shanghai und London. Auch in Frankfurt kommen Reisende in den besonderen Genuss des Jumeirah-Zaubers. Gelegen mitten in der vibrierenden Stadt, nur einen Steinwurf von der ikonischen Shoppingmeile Zeil und dem Finanzzentrum entfernt, könnte das Jumeirah Frankfurt nicht urbaner, nicht zentraler liegen.

Und ist dennoch ein paradiesischer Ort der Ruhe, ein Refugium für Weltenbummler, Geschäftsreisende oder Menschen auf der Suche nach diesem einen ganz besonderen Hotelerlebnis. In Frankfurt sorgt General Manager Stefan Winkler mit seinem emsigen Team dafür, dass es jeden Tag aufs Neue erfüllt wird. Perfektion und Unaufgeregtheit in Einklang zu bringen, ist nicht eben leicht. In Frankfurt gelingt das spielend. Kaum hat man das Hotel betreten, fühlt man sich einerseits geborgen, andererseits eins mit der Welt. Mit ihren Wundern und unendlichen Möglichkeiten.

Ausnahmslos alle Zimmer und Suiten bieten einen Blick auf Frankfurts Skyline, wie man ihn sonst nur aus Filmen kennt. Sicher, in den Skyline Deluxe Rooms oder den umwerfenden Skyline Junior Suiten ist der sogar noch spektakulärer, noch atemberaubender, noch unvergesslicher. Das Hotel hat aber eben großen Wert darauf gelegt, jedem der insgesamt 218 Zimmer und Suiten etwas Einzigartiges zu verleihen. Daran trägt auch der lokale Künstler Hartwig Ebersbach großen Anteil, dessen unnachahmliche Handschrift im gesamten Komplex zu spüren ist.

Modern und doch von klassischer Schönheit, kosmopolitisch und dennoch zu jeder Zeit Frankfurt am Main: Das Hotel ist ein Haus von Welt, das seinen Standort dennoch zu keiner Sekunde verleugnet. Und das ist bei Großstadthotels alles andere als oft der Fall. Deswegen lässt man auch im hoteleigenen Restaurant Max on One Grillroom nichts anbrennen. Und das nicht nur im übertragenen Sinne, versteht sich. Das elegante Restaurant mit Showküche, einer Bibliothek und Lounge und dem herrlich warmen Licht steht unter Führung von Küchenchef Nils-Levent Grün. Herzstück ist der offene Grill, auf dem Fisch und Fleisch vor den Augen der Gäste auf allerhöchstem Niveau zubereitet werden. Vor oder nach dem Dinner lädt die Ember Bar & Lounge zum Verweilen ein und ist so nicht nur perfekter Treffpunkt für Hotelgäste, sondern auch bei Frankfurtern beliebt.

Es muss eben schon alles zum Anspruch der Jumeirah Hotels & Resorts passen. Und der ist nun mal hoch. Sehr, sehr hoch. Deswegen hält man sich auch Bienenvölker auf dem Dach des Hotels, um eigenen Honig zu produzieren. Diesen findet man nicht nur beim Frühstücksbüffet sondern auch im Talise Spa wieder, der ein Füllhorn an Verwöhnprogramm, Komfort und Eleganz bietet. Selbst der Konferenzraum ist mit seinem eleganten Crystal Ballsaal mit 70.000 Kristallen ein echter Hingucker, perfektioniert vom rundum wunderbaren Service. Ja, fast ist es so, als möchten die Hotelmitarbeiter den fleißigen Insekten auf dem Dach nacheifern. Oder ist es am Ende sogar andersherum?


info@jumeirah.com
Zur Website