Kronenschlösschen

Das Juwel am Rhein


Ein Haus muss immer auch seinem Namen gerecht werden. Manchmal ist es aber auch andersherum. Dann muss ein Name zusehen, dass er bloß dem zugehörigen Haus gerecht wird. Ein solches steht in Hattenheim, einem der schönsten Orte des Rheingaus, und hört auf den verheißungsvollen Namen Kronenschlösschen. Und ist genau das: Ein fürstliches Anwesen, ein erlesenes Haus von gehöriger Pracht. Dem einen oder anderen Feinschmecker sicherlich als Austragungsort des Rheingau Gourmet & Wein Festivals bestens bekannt, ist das Kronenschlösschen aber eben viel mehr als ein offizielles Festivalhotel.

Mitte des 19. Jahrhunderts von einem Frankfurter Galeristen errichtet, wurde das Gebäude bereits kurze Zeit später als Hotel genutzt, aber leider nur notdürftig erhalten. Das änderte sich 1990, als es in die Hände von Hans B. Ullrich überging, einem Bewahrer der schönen Dinge. Er holte das prachtvolle Anwesen sprichwörtlich aus dem Dornröschenschlaf, setzte es aufwändig und beeindruckend instand und schaffte es zugleich, die historische Substanz zu erhalten. Das sorgt für jenes ganz besondere Gefühl von lebendiger Geschichte, das jeden umgibt, sobald er die Schwelle dieses besonderen Hauses betritt.

Heute gilt das Kronenschlösschen längst als eines der schönsten deutschen Landhotels, bei dem Lage, Ausstattung, Service und Genuss ständig um die Oberhand konkurrieren. Im hauseigenen Gourmet-Restaurant verzückt Chefkoch Simon Stirnal seine Gäste und bietet ganz nebenbei nicht nur Deutschlands wahrscheinlich schönste Restaurant-Terrasse, sondern auch gleich noch Deutschlands beste Weinkarte. Ja, wir finden auch, dass das vorzüglich zusammenpasst!

Der Rest des altehrwürdigen Hauses lebt von einem reizvollen Spiel der Kontraste: Modernste Technik und zeitgeistige Annehmlichkeiten auf den wunderschönen, mit viel Geschick eingerichteten Zimmern treffen auf historische Elemente und jede Menge Traditionsbewusstsein, die solch ein altes Gebäude mit sich bringt. Das genießen Feinschmecker ebenso wie Urlauber oder Tagungsgäste, Hochzeitsgesellschaften ebenso wie die Teilnehmer der hauseigenen Kochschule.

Und weil das Hotel noch dazu in einem idyllischen Privatpark voller üppiger Blumenbeete und alter Bäume liegt, weil die Weinberge des Rheins ebenso nah sind wie die Metropole Frankfurt, ist das Kronenschlösschen einer dieser Orte, die eigentlich zu schön sind, um wahr zu sein. Und mindestens zwei Besuche brauchen, bis man sich nicht mehr kneifen will, um sicherzugehen, dass man nicht träumt.


info@kronenschloesschen.de
Zur Website