Seehotel Ambach

Feinsinniger Logenplatz am Kalterer See


Ein Haus mit Stil und Geschichte, eine Ikone kunstsinniger Gastlichkeit und ein Refugium für Genießer, das ist das Seehotel Ambach der Hoteliersfamilie Ambach-Maran am Nordostufer des Kalterer Sees in Südtirol. Ein Sehnsuchtsziel von beglückender architektonischer Formensprache und hinreißenden Erlebnisangeboten am Ufer des wärmsten Badesees in den Alpen.

Das exklusiv mit maßgeschneiderten Originalmöbeln ausgestattete Hideaway verfügt über 32 Zimmer und Suiten, die sämtlich über Balkone verfügen und zum See hin ausgerichtet sind. Umrankt von den sonnenverwöhnten Weinbergen Kalterns begeistert es seine weit gereisten Gäste als ein Bijou kultivierter First-Class-Hotellerie. In diesem Jahr feiert das stilvolle Retreat, das in hinreißender Form und Optik am Ufer des knapp zwei Kilometer langen Sees residiert, sein 45-jähriges Bestehen. Es war das Jahr 1973, als die damalige Eigentümerin und Gastwirtin Anna Ambach das Refugium von keinem Geringeren als dem renommierten Architekten und Doyen der Südtiroler Moderne Othmar Barth konzipieren und nach dreijähriger Planung eröffnen konnte. Ein Gesamtkunstwerk im faszinierend-kühnen Interior-Designstil der 1970er Jahre.

Heute wird das ganz in weiß gehaltene Seehotel von Manuela und Klaus Maran, dem Neffen der weitsichtigen und kunstbegeisterten Anna Ambach ganz im Sinne der Gründerin fortgeführt. Ohne Stilbruch und gänzlich ohne den besonderen Charme des Familienhotels einzubüßen gelang vor wenigen Jahren die aufwändige Generalsanierung. Ein weiterer wegweisender Schritt in die Zukunft: Mitte Juni wird das neue Badehaus mit Sauna, „Regenraum“ und 20 Meter großem Schwimmbad im Biotop-Park des Seehotels eröffnen. Abermals mit einer akzentuierten Architektursprache, die Natur und Kunst trefflich miteinander in Korrespondenz setzt.

Wow-Effekte bestimmen allenthalben die Szenerie mit Blick auf See und Kalterer Berg. Das gilt zuvörderst auch für die fein-ambitionierte Kulinarik des Seehotels. Unter der Regie von Küchenchef Albin Widmann entstehen Köstlichkeiten im Koordinatenfeld von mediterraner und Südtiroler Heimatküche. Widmann, der bei Kochgranden wie Heinz Winkler in Aschau im Tantris in München oder bei Gerhard Wieser im Hotel Castel gearbeitet hat, ist ein Meister der vitalen Gourmetküche, die er allabendlich in exzellenten Wahlmenüs darbietet. Sommers gibt es kaum einen schöneren Platz als die Seeterrasse. Atemberaubend schöne Panoramablicke gewähren zudem die raumhohen Glasfronten des stilvollen Seerestaurants. Alles öffnet sich zum See hin. Harmonie pur! Ein unverwechselbarer Ort mit Horizonten, die schlicht zum Träumen einladen.


info@seehotel-ambach.com
Zur Website