20 FRAGEN AN …

David Nolden

Schauspieler

Was treibt Sie an?

Momente und tiefgreifende Erfahrungen zu erleben und zu genießen.

Ärgern Sie sich über Kritik?

Kommt auf die Kritik an.

Wohin geht Ihre nächste Reise?

Die direkt nächste Reise geht nach Holland, Segeln.

Sind Sie ein Late-Night-Checker oder ein Early-Bird?

Ich liebe es, bis spät in die Nacht wach zu sein – aber auch, morgens früh aufzustehen. Schwierig also. Eher Late-Night-Checker.

Mit wem möchten Sie auf keinen Fall am Tisch sitzen?

Mit prätentiösen, unehrlichen Menschen.

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsrestaurant?

„Da Massimo“ in Trier, wo ich aufgewachsen bin. Beste Pizza, die ich je gegessen habe. Und ich habe schon viele Pizzen gegessen.

Der beste Ort für den Ausklang einer durchfeierten Nacht?

Irgendwo, wo man den Sonnenaufgang angucken kann. Am besten ein Hausdach. Oder am Meer.

Angenommen, Sie könnten eine Woche lang jemand anderer sein. Wer wäre das?

Michael Jackson – ich möchte wissen, wie es sich anfühlt, wenn man tanzt wie ein Gott und dann auch noch singen kann.

Welche Charaktereigenschaften schätzen Sie?

Großzügigkeit.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

„Allein gegen den Wind“ von Wilfried Erdmann. Ein Tagebuch des Seglers Wilfried Erdmann, der die Welt entgegen der natürlichen Winde umsegelt.

Was ist für Sie ein perfekter Tag?

Die richtigen Menschen um mich, gute Musik, gutes Essen und Lachen.

Worauf sind Sie stolz?

Darauf, dass ich so tolle Menschen meine Familie und meine Freunde nennen darf.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Klingt so, als müsste ich bald sterben. Was ich noch nicht vorhabe. Gibt viele Träume – den Atlantik im Segelboot überqueren, im Londoner West End bei Les Misérables auf der Bühne zu stehen, und irgendwann im Schaukelstuhl auf meiner Veranda zu sitzen und Pfeife zu rauchen – wobei, doch lieber segeln.

Ihr größter Erfolg?

Den Mut gehabt zu haben, nach der Schule nach London gegangen zu sein. Und erkannt zu haben, dass man seinem Träumen nachgehen MUSS.

Ihre größte Niederlage?

Mein mündliches Abitur – holladiewaldfee war das peinlich. Sonst war das Leben immer gut zu mir. Klopfaufholz.

Wofür haben Sie kein Verständnis?

Rassismus – da kann ich gar nicht so viel kotzen wie ich essen möchte.

Schenken Sie uns eine Lebensweisheit?

„Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy.“ – „Ja, aber alle anderen Tage werden wir leben.“

Das Leben ist zu kurz, um …

… zu versuchen, anderen zu gefallen. Ist schon so anstrengend genug, sich selber zu gefallen.

Wie definieren Sie Luxus?

Morgens aufzustehen und genießen zu können.

Was wäre Ihre Henkersmahlzeit?

Buffet – dann zieht sich die Hinrichtung hin. (Ich lache IMMER als einziger über meine Witze)